KiddyMon Royal

Klingt komisch? Wie kam es dazu?

Vor ca. 3 Jahren ist uns aufgefallen, dass Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene total begeistert von einem gewissen Augmented Reality-Spiel waren. Mit dem eigenen Smartphone wurden im öffentlichen Raum virtuelle “Tierchen” gejagt. Das inspirierte uns ein eigenes Spiel zu erfinden. Die TeilnehmerInnen sollten in kleinen Gruppen mit einem Smartphone zu bestimmten Koordinaten navigieren. Dort erwartete sie eine MitarbeiterIn von Kiddy & Co mit einer kleinen Aufgabe oder Frage zum Thema Medien/Mediennutzung. Ein Beispiel: Die Gruppe bekommt Fotos gezeigt, die manipuliert wurden. Die Frage an die Gruppe lautet: Kann man jedem Foto im Internet vertrauen?
Weil wir  bewusst eine Anspielung auf PokemonGo machen wollten, haben wir es KiddyMon genannt und im Frühjahr 2017 zum ersten Mal veranstaltet. 2018 gab es eine zweite Auflage mit dem Zusatztitel “Royal”.

Unsere Ziele waren: Zusammenarbeit in der Gruppe, Bewegung im Grätzel (neue Plätze/Parks entdecken), Auseinandersetzung mit Medienfragen, Kennenlernen von Navigation mit Koordinaten via Stadtplan auf dem Smartphone und natürlich Spaß haben.
Wir wollten vor allem Jugendliche ab 12 Jahren ansprechen. Die Zusammenarbeit in Gruppen ermöglichte es auch Jüngeren in Begleitung von größeren Geschwistern oder Eltern am Spiel teilzunehmen.

Ablauf am Aktionstag

Wir haben uns viel Zeit für die Vorbereitung mit den Kollegen und Kolleginnen genommen. Jedes KiddyMon bekommt einen Namen und einen Ort zugewiesen. An jedem Ort muss der/die BetreuerIn später selbst einen Hotspot auf einem Smartphone erstellen und die Koordinaten an die Spielzentrale senden. Das Einrichten der Hotspots haben wir vorher auf jedem Gerät ausprobiert. Die Spielzentrale im Park hat dann zu Beginn des Spieles alle Koordinaten und Namen gespeichert.
Beim Gruppenfindungsprozess haben wir die Kinder und Jugendlichen unterstützt. Die Gruppe sollte nicht zu groß sein, 2-5 Personen haben sich bewährt. Jede Gruppe braucht einen Namen und ein Smartphone. Ein “Anmeldeformular” wird ausgefüllt und das Smartphone beim “Technik Check” aufgerüstet. Wir suchen, bzw. installieren falls nicht vorhanden, gemeinsam mit den TeilnehmerInnen Googel Maps. Große Herausforderung  waren dabei Smartphones in fremden Sprachen und Schriftzeichen (z.B. Arabisch).
Anschließend erhält die Gruppe verschiedene Koordinaten und geht los. Wenn sie ein KiddyMon entdeckt und die Aufgaben oder Fragen bewältigt haben, holt der Betreuer/die Betreuerin einen kleinen Gegenstand hervor von dem die Gruppe ein Foto macht und an die Zentrale sendet. So weiß man in der Zentrale wo die Gruppen schon waren.  Wurden alle Koordinaten von der Gruppe gefunden, kommt sie zurück zur Zentrale und bekommt etwas Süßes als Belohnung. Im Jahr 2018 konnten wir außerdem unter den TeilnehmerInnen eine Einladung ins Medienzentrum verlosen.

Das WienXtra Medienzentrum hat für die Good Practice-Sammlung des Projekts Digitally Agile Youth Work Kiddymon Royal filmisch begleitet:

Manfred Haring, Verein Kiddy&Co

Kontakt: ta.oc1547844473.yddi1547844473k@gni1547844473rah.m1547844473

39 total views, 1 views today

0

Stadt Wien MA13

wienXtra Nach oben ↑