Digital Nature – Erforschung von neuen Lebensräumen

Kurzbeschreibung – Digital Nature

Das Projekt „Digital Nature“ stellt ein Erprobungsprojekt der Austrian Players League dar und soll die Lebensräume der jungen Mitglieder ausweiten. Geschultes Personal mit mobilem Equipment soll die digitale Welt in die freie Natur bringen und dadurch den Jugendlichen mehr Möglichkeiten aufzeigen, wie sie ihre Freizeit abwechslungsreicher gestalten können.

In partizipativen Gesprächsrunden mit den Jugendlichen wollen wir einen Methodenkoffer erstellen und stetig erweitern. Dabei soll in Zukunft mit Vereinen aus dem Bereich der Parkbetreuung zusammengearbeitet werden, um so gemeinsam die Lebenswelt der Jugendlichen zu bereichern.

Weitere Veranstaltungen mit neuen Techniken und Tools sollen die Möglichkeiten der mobilen digitalen Nutzung aufzeigen und spielerisch die Medienkompetenz der Jugendlichen erweitern. Weiters soll der positive Einklang mit Körper und Natur gefördert und ein positives Bewusstsein für regelmäßige Bewegung und Sport geschaffen werden.

Aufbau, Planung und Umsetzung

Den Anfang machten mehrere Thementage, an denen wir in 2-3 stündigen Workshops eine Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten, digitale Plattformen in die Natur zu bringen, boten. Einige wurden gleich spielerisch ausprobiert. Die Jugendlichen konnten dabei aus einer Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten wählen und diese Indoor testen.

Drei Themen waren bei den Jugendlichen dabei am Häufigsten gefragt: Brettspiele mit digitalen Tools welche am/mit dem Handy oder auf/mit einem Tablet verwendet werden können, die Nintendo Switch mit ihren sehr mobilen Anwendungsmöglichkeiten und die Thematik des Streamings mit dem Handy.

Nach den ersten Feedback-Thementagen konkretisierten wir unser Programm auf die Wünsche der Jugendlichen und setzten unsere Erkenntnisse für eine mobile und digitale Nutzung um. An den darauf folgenden Workshoptagen ging es auch schon raus in die Natur, in nahe gelegene Parks zur ersten Erprobung, gemeinsam mit den Jugendlichen.
Zur Abrundung des Programms gab es während der Spiele-Sessions auch körperliche Auflockerungsübungen, da Rätselspiele wie z.B.: „Unlock“ sehr viel Konzentration über einen Zeitraum von ca. 60 Minuten abverlangen. Der für die Jugendlichen ungewohnte Ort des digitalen Spielens und die körperliche Betätigung, wurden von den TeilnehmerInnen sehr positiv aufgenommen.

Analog/Digital, Turniere/Bewegung und Streaming

Die drei Themenbereiche wurden in Stationen aufgeteilt:
Digital/analoge Brettspiele bieten sich perfekt für gemeinsame kooperative Spielrunden an und die Nutzung der digitalen Tools und Techniken stellt erste wichtige Kompetenzen in der alternativen Nutzung von Handys und Tablets dar.

Die Nintendo Switch, der neue „Game Boy“ war für uns das perfekte Tool für kleine Turniere, in denen wir Bewegung und den Spaß am Spielen fördern konnten. Die Bewegungssteuerung und zusätzlich erhältliche Tools machen damit eine Wiese, eine Parkbank oder auch einfach nur eine Ablagefläche zu einer eigens geschaffenen Lebenswelt durch die Jugendlichen.

Das Thema Streaming wird im Lebensalltag junger Menschen immer wichtiger. Da fast alle Jugendlichen Zugriff auf ein Handy haben wird Streaming, auch dank der immer günstigeren und leistungsstärkeren Tarife der Mobilfunkhersteller, mobil möglich. Wir schulten die Jugendlichen mit professionellem Streamingequipment für die mobile Nutzung und zeigten verschiedene Möglichkeiten und Risiken auf. Dabei konnten die Jugendlichen selbst erste Erfahrungen machen und das Gelernte direkt umsetzen.

Nach erfolgreicher Absolvierung aller Bereiche gab es eine Medaille und ein Gaming T-Shirt für alle TeilnehmerInnen. Eine Erinnerung an einen ganz besonderen Tag und das Erfolgserlebnis durch eine Medaille ist für viele Jugendlichen eine neue Erfahrung.

Erste Erkenntnisse

Digitale Brettspiele sowie Live-Streamingaktivitäten mit dem Handy sind mit relativ einfachen Mitteln mobil umsetzbar. Viele der verwendeten Programme sind kostenfrei oder können kostengünstig erworben werden, wodurch die Jugendlichen das Gelernte in ihrer Freizeit weiter anwenden konnten. Besonders gefreut haben uns entsprechende Erlebnisberichte von den Jugendlichen, in welchen sie von ihren Erfahrungen mit ihren Freunden und Freundinnen und der neuen Freizeitgestaltung berichteten.

Durch die Nintendo Switch konnten wir viele Jugendliche gewinnen, welche sich auch gerne mit anderen messen wollten. Die Nintendo Switch wird dabei zum mobilen Bildschirm und viele der Spiele können durch die Bewegungssteuerung oder mit besonderen Tools genutzt werden. Durch den Spaß am Spielen, konnten wir dadurch Jugendliche zur aktiven Bewegung anregen und ihnen weitere Möglichkeiten in der Freizeitgestaltung aufzeigen.

Verwendete Spiele

Weitere Herausforderungen

Nach der Umsetzung in den Sommermonaten steht für uns die Planung eines Methodenkoffers bei kälteren Temperaturen am Programm um eine ganzjährige Durchführbarkeit des Projektes zu gewährleisten. In den nächsten Wochen werden wir gemeinsam mit den Jugendlichen an einem adaptieren Methodenkoffer für den Winter arbeiten und unser Programm ausweiten.

Zusätzlich streben wir in Zukunft eine Zusammenarbeit mit weiteren Vereinen aus dem Bereich der Parkbetreuung an um gemeinsam die Lebenswelt der Jugendlichen zu bereichern.

Gerne stellen wir den Methodenkoffer nach Abschluss des Projektes auf Anfrage zur Verfügung. Bei Interesse an einer Zusammenarbeit oder zum Thema freuen wir uns über eine E-Mail:

Kevin Trau – Leitung Vereinslokal der Austrian Players League (AREA52) – ta.lp1571299052a@tk1571299052

1+

Stadt Wien MA13

wienXtra Nach oben ↑